Close

Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit an unserer Grundschule – von Bettina Sattler-Holzky

Guten Tag und hallo, liebe Leser!

Ich, die Schulsozialarbeiterin an unserer Grundschule, möchte mich und meine Arbeit an dieser Stelle einmal vorstellen:

Der Begriff „Schulsozialarbeit“ wird an unserer Schule noch gar nicht so lange verwendet, die dazugehörige Stelle gibt es allerdings schon seit weit über 20 Jahren! Am Industriestandort Bomlitz hat sich die Gemeinde Bomlitz nämlich schon relativ früh, lange bevor der Begriff „Schulsozialarbeit“ überhaupt allgemein geläufig war, für eine zusätzliche sozialpädagogische Betreuung ihrer Kinder an den Grundschulen entschieden. So wurde mit der „Hausaufgaben-Hilfe“, wie es bei meiner Einstellung 2001 noch hieß, eine Institution geschaffen, die allen Kindern bestmögliche Chancen für einen erfolgreichen Schulbesuch eröffnen sollte.

Arbeit mit einzelnen Schülern

Ich arbeite vorwiegend „schulisch“ mit den Kindern, sei es als zusätzliche Kraft im Unterricht, oder indem ich parallel mit einzelnen Kindern den Unterrichtsstoff  bearbeite, der ihnen Schwierigkeiten bereitet. Ich habe hierfür einen schönen kleinen Raum, in dem die Kinder sich sehr wohlfühlen und der ihnen auch besondere Spiel- und Ausruhmöglichkeiten bietet. In diesem kleinen, geschützten Rahmen fällt es Kindern oft leichter, an Schwächen zu arbeiten und Dinge zu üben, die sie doch „eigentlich längst können müssten“. Gleichzeitig ist es hier auch sehr gut möglich, Lernphasen durch Spielpausen zu unterbrechen und mit konzentrationsschwachen Kindern gezielt, Stück für Stück, eine bessere Konzentrationsfähigkeit zu erarbeiten und einzuüben. Manche Kinder bekommen hier auch regelmäßig eine „Auszeit“ vom Unterricht, wenn sie es nicht schaffen sich in der Klasse über längere Zeit so zu verhalten, wie es wünschenswert wäre.

Einige Kinder besuche ich auch regelmäßig zu Hause, und zwar dann, wenn die Hausaufgaben oder regelmäßiges Üben zu Hause ein besonderes  Problem darstellen. Meist sprechen mich die Lehrerinnen darauf an, bei welchem Kind dies passen könnte, manchmal sind es auch die Eltern selbst, die sich an mich wenden.  Dann komme ich eine Zeitlang ein- bis zweimal wöchentlich in die Familie und schaue mit den Eltern und Lehrerinnen zusammen, ob die Probleme vorübergehender Natur sind und wie man sie am besten lösen könnte, oder ob vielleicht eine allgemeine oder besondere Lernschwäche vorliegen könnte. In diesen Fällen vermittele ich die Familie in Zusammenarbeit mit den Lehrerinnen an weiterführende Stellen, die in diesen Fällen helfen können.

Sozialtraining

Seit vielen Jahren führe ich zusammen mit der Lehrerin Imke Kruse unser Sozialtraining „Fit for Life“ in den 3. Klassen durch. Über das ganze Schuljahr hinweg beschäftigen sich die Kinder eine Stunde pro Woche unter unserer Anleitung mit Themen wie Wahrnehmung und angemessenes Durchsetzen eigener Interessen, Rücksicht und Fairness im Umgang miteinander, Konflikte erkennen und damit angemessen umgehen, Lösungen finden, Klassengemeinschaft und Freundschaften. Aber auch das Thema gesunde Ernährung sowie das Erlernen von Entspannungstechniken gehören dazu. Grundlage ist das „Sozialtraining für Grundschüler“ nach Petermann & Petermann, das wir im Laufe der Jahre aber unseren eigenen schulischen Bedürfnissen entsprechend angepasst und erweitert haben.

Projekte

Starke Kinder Bomlitz

Viertklassenprojekt

Ansprechpartnerin

In der Schule stehe ich in der Schulzeit (vormittags) als Ansprechpartnerin für verschiedene Probleme zur Verfügung, und zwar für Kolleginnen, Schüler und Eltern gleichermaßen. Auch Sie können mich jederzeit ansprechen, wenn Ihr Kind einmal ein Problem haben sollte, das „irgendwo zwischen Familie und Schule im Raum schwebt“. Sie erreichen mich vormittags über die Schule. Manches lässt sich einfach am Telefon besprechen, oder wir können kurzfristig einen Termin vereinbaren.

Bettina Sattler-Holzky